Die unbestreitbare Beziehung zwischen effektivem HRM und maßgeschneiderten E-Commerce-Lösungen

Wir alle wissen, dass sich die Methoden des Personalmanagements in den letzten Jahren sprunghaft weiterentwickelt haben. Dank der digitalen Revolution sowie der zunehmenden Präsenz mobiler Geräte hat das Konzept des "Business as usual" nur noch geringes logistisches Gewicht. Aus diesem Grund müssen Personalspezialisten in der Lage sein, die besten Werkzeuge innerhalb der Branche zu beschaffen und zu nutzen. Sie werden vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass moderne E-Commerce-Lösungen einen beträchtlichen Teil dieses Puzzles ausmachen.

Wie sind e-commerce und Humanressourcen untrennbar miteinander verbunden? Welche Methoden können eingesetzt werden, um die interne Effizienz zu maximieren?HRM und E-Commerce: Zwei Seiten derselben digitalen MünzeDaserste Thema, das angesprochen werden soll, ist die Frage, wie Personalmanagement und E-Commerce-Lösungen miteinander verbunden sind. Schließlich ist HRM (von einem allgemeinen Standpunkt aus gesehen) mit der Lohn- und Gehaltsabrechnung und der Mitarbeiterverwaltung verbunden. Beim E-Commerce geht es eher um Verkauf, Marketing, Werbung und Produktbestandskontrolle. Allen gemeinsam ist die einfache Tatsache, dass die Leistung der Mitarbeiter häufig die Verkaufszahlen und die Generierung von Einnahmen diktiert.

Robuste E-Commerce-Lösungen sind in der Lage, die Klarheit und den Einblick zu bieten, die erforderlich sind, um die Leistung eines Unternehmens einzuschätzen. Vielleicht noch wichtiger ist, dass diese Plattformen veranschaulichen, welche Ansätze modifiziert werden müssen und welche bereits zu tragfähigen Ergebnissen führen. Ohne dieses Maß an Introspektion wäre es für Manager schwierig, Bereiche zu identifizieren, die anscheinend fehlen. Falls es an Mitarbeiter- oder Teamleistung mangelt, kann ein solches Problem proaktiv angegangen werden, bevor es sich zu einem tiefgreifenderen (und kostspieligeren) Problem entwickelt.

Es ist jetzt möglich, diskrete Variablen wie Verkaufszahlen, innerbetrieblicher Bestand und Kundenzufriedenheit zu analysieren, um die Nadel im sprichwörtlichen "Heuhaufen" zu entdecken. Anwendungen in der realen WeltWirhaben bis zu diesem Punkt hauptsächlich die Theorie diskutiert. Es lohnt sich jedoch immer, ein Beispiel aus der realen Welt zu geben, damit die oben erwähnten Methoden vollständig verstanden werden können. Stellen wir uns für einen Moment vor, dass ein Personalfachmann bei einer Firma angestellt ist, die Konzertkarten verkaufen möchte.

Wie der Titel bereits andeutet, wird der Erfolg oder Misserfolg dieser Organisation hauptsächlich durch den Anteil der Kartenverkäufe während eines bestimmten Zeitraums (z.B. eines Finanzquartals) beeinflusst. Aufschlussreiche Softwarepakete, wie die von Shopify angebotenen, sind in der Lage, ein klares Bild in Bezug auf Verkäufe und Umsatzgenerierung zu liefern. Das Management kann daher besser verstehen, wie ihre Firma auf täglicher Basis arbeitet, anstatt darauf warten zu müssen, dass veraltete (und verwirrende) Informationen durch eine interne Plattform gefiltert werden.

Vor allem der Personalbereich dürfte in den kommenden Jahren aufgrund des von Natur aus schlanken und benutzerfreundlichen Designs auf E-Commerce-Softwarelösungen setzen. Unternehmen, die hoffen, ihren engsten Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein, werden ermutigt, diese Optionen eingehender zu prüfen. Es besteht kein Zweifel, dass HRM nicht mehr das ist, was es einmal war.

Nachricht hinterlassen

Alle Dateien mit * sind erforderlich